Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen (SBW)

Kontakt: Frank Beenen

Jugendhilfe JuLA
– SBW –
Wienbachstr. 21
46286 Dorsten

Tel.: +49 2369  7419 369
Fax: +49 2369  7419 368
jula@dorstener-arbeit.de

Wir bieten

Das „Sozialpädagogisch Betreute Wohnen (SBW)“ kann nach einer vorausgegangenen stationären Hilfe eine sinnvolle Anschlussmaßnahme darstellen. Die Plätze im „SBW“ können aber auch aus einem anderen „Kontext“ bzw. einer anderen „Wohnform“ heraus belegt werden. In diesen Fällen kann eine vorausgehende „Vorbereitungsmaßnahme“ bzw. ambulante Hilfe (Fachleistungsstunden) installiert werden, um den Übergang ins „SBW“ reibungslos zu gestalten. Der Inhalt und Umfang der jeweiligen Einzelmaßnahme wird im Rahmen der Hilfeplanung vereinbart.

Die Betreuung im Rahmen des SBW findet in der Regel in Einzelwohnungen statt, deren Standorte wechseln können. Die Adressen der Wohnungen mit der entsprechenden Platzzahl werden dem LWL-Landesjugendamt – Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen und sonstigen Wohnformen (Heimaufsicht) – zum Ende eines jeden Quartals schriftlich mitgeteilt.

Falls möglich, werden Wohnräume angemietet, die ggfls. nach Abschluss der Betreuung an die jungen Volljährigen übergeben werden können. Allerdings sind auf dem Wohnungsmarkt in Dorsten gegenwärtig nur sehr wenige Appartements bzw. Einzelwohnungen mit 30qm bis 50 qm (1 ½ -2 ½ Zimmer) zu finden. Aus diesem Grund müssen wir gelegentlich auch auf größere Wohnungen (3 ½ Zimmer) mit mehr als 60 qm zurückgreifen, die über zwei Einzelzimmer (Schlafzimmer), einen Wohnraum, eine Küche und ein Bad verfügen. In den größeren Wohnungen können bis zu zwei junge Menschen individuell betreut werden. Das SBW ist ein Angebot für junge Volljährige bzw. Jugendliche,

  • die noch nicht alleine leben können oder wollen,
  • die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können,
  • die sich in einer akuten Lebenskrise befinden,
  • die nicht in einer Wohngruppe integrierbar sind,
  • die über ein ausreichendes Maß an Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit verfügen,
  • die noch einen individuellen Unterstützungsbedarf haben.

Aufnahmealter

Das SBW ist für junge Volljährige geeignet, die in ihrem Verselbständigungsprozess noch Hilfe und Unterstützung benötigen. Das SBW kann auch ein alternatives Betreuungsangebot für Jugendliche ab dem 17. Lebensjahr sein, wenn sie bereits gezeigt haben, dass sie ausreichend zuverlässig und selbständig sind. Das SBW bietet noch einen geschützten Rahmen mit Gestaltungsspielraum zur Gewinnung von eigenen „Lebenserfahrungen“.

Allgemeine Indikationen für eine Aufnahme:

  • Ausreichende Eigenverantwortung und Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Zusammenarbeit
  • Ausschluss einer akuten Selbst- und/oder Fremdgefährdung
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einer schulischen oder beruflichen Maßnahme bzw. Ausbildung

Ausschlusskriterien

Die Maßnahme ist nicht geeignet, bzw. muss beendet werden:

  • bei fehlender Bereitschaft zur Zusammenarbeit oder totaler Verweigerung.
  • bei permanenter Selbst- und/oder Fremdgefährdung.
  • bei einer geistigen oder schwerwiegenden körperlichen Behinderung.
  • bei Vorliegen einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung, die primär medizinische Hilfe erfordert.